Ich bin jetzt einmal wo anders!

Videos | Foto-Alben | facebook   youtube

Ein offenes Geheimnis über Thailand

Thailand, bekannt als das Land des Lächelns. Leider ist dies vergangen wie Schall und Rauch.

Während im Westen die noch immer die Werbetrommeln über die Freundlichkeit der Thais gerührt wird, sieht die Wahrheit hinter den Kulissen ganz anders aus.

Kennt man in Deutschland Schutzgelderpressung nur aus alten italienischen Mafiafilmen, so ist das in Thailand an der ganz gewöhnlichen  Tagesordnung. An Perfidität unübertroffen werden Geschäftstreibende in Thailand erpresst.

Denn, die Thailändische Mafia hat einen Namen:

Polizei

Ja genau. Schutzgelder werden nicht von dunklen Mafiosi eingetrieben, sondern von der offiziell ehrwürdigen Polizei.

In internationalen Berichten wird die Thailändische Polizei als korrupt eingestuft. Doch dieser Begriff ist leider weit gefehlt. Korrupt ist wäre ja ein ganz kleines Übel. In Thailand ist es tatsächlich so, dass Geschäftsinhaber von der Polizei überfallen werden! Aber nicht als gesprochene Floskel, sondern im tatsächlich im sprichwörtlichen Sinne. Wer nicht zahlt wird „weggeräumt“.

Unvorstellbar, dass darüber in westlichen Medien einfach Stillschweigen herrscht. Aber allzu schwer dürfte das warum nicht zu erraten sein. Wenn nicht die ach so fürsorglichen Amerikaner etwas sagen, dann schneit es vorher im Juli, bevor ein deutscher Journalist auch nur im entferntesten einen Gedanken hegen könnte etwas zu publizieren. Wenn Amerika bei jemandem Atomwaffen im Kartoffelkeller vermutet, dann, ja dann posaunt der deutsche Journalist, aber auch richtig kräftig mit ins Blashorn.  Eigene Recherchen – Fehlanzeige!

Eine Antwort auf Ein offenes Geheimnis über Thailand

  • Europa ist einfach zu weit entfernt, wenn ich sehe wie wenig über Probleme in Asien überhaupt berichtet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wer schreibt hier?
Helmut als Mönch

Hallo ich bin Helmut und schreibe diesen Blog.

Ich hoffe dir gefallen meine Beiträge und bringen dich vielleicht zum Lachen oder sind sonst irgendwie interessant für dich.

Wenn es so ist und du möchtest, dass ich bei der nächsten Tasse Kaffee an dich denke, darfst du mich gerne über den PayPal-Spendenlink unten mit einer Spende auf einen (oder wieviel auch immer) Kaffee einladen.

Ich wünsche dir in jedem Fall

Alles Gute