Ich bin jetzt einmal wo anders!

Videos | Foto-Alben | facebook   youtube

Lebenshaltungskosten in Thailand – Chiang Mai 2018

Immer wieder bekomme ich Fragen, wie teuer das Leben in Thailand tatsächlich ist. Das tatsächlich beruht auf darauf, dass es so viele YouTube Videos gibt über: Lebenshaltungskosten oder wie teuer Thailand ist usw.
Manche Videos annoncieren ja, dass man für 300 Euro in Thailand super leben kann. Andere Auswanderer sagen aber wider, dass man unter 1 500,- Euro gar nicht leben kann in Thailand.

Was ist also richtig? Wie teuer ist Thailand?

Es gibt zwei Probleme beim Beantworten dieser Frage:

1. Um das erste Problem zu verstehen: frage dich selbst: Wie teuer ist Deutschland oder Österreich? (Die Schweiz ist hier ausgenommen – Für Schweizer ist Thailand in jedem Fall billig) Hängt doch in aller erster Linie vom Lebenswandel ab. Daher gibt es keine richtige oder falsche Antwort. Wenn du einen Ost-Deutschen in Bitterfeld fragst wieviel man zum Leben in Deutschland braucht, bekommst du vielleicht zur Antwort: Mit 1 000,- Euro lebst du gut in Deutschland.
Ein Münchner sagt eventuell: Für 1 000,- Euro bekommst du noch nicht einmal eine Wohnung. Das gleiche ist in Thailand nur in einer anderen Korrelation.

2. Das zweite Problem: Es gibt keine ähnliche Relation zu Deutschland. Italien, Spanien, Holland zum Beispiel kann man irgendwie in einer Relation zu Deutschland vergleichen. Bei Thailand geht das nicht.
Viele Sachen sind in Thailand um ein Vielfaches teurer als in Deutschland und umgekehrt sind viele Dinge in Thailand wiederum um einiges billiger als in Deutschland.

Ich versuche eine Antwort zu geben bei der du selbst herrausfinden kannst, wie teuer deine Lebenshaltungskosten in Thailand in etwa wären.

Wenn du richtig „deutsch“ bist, dann wird es viele Dinge geben in Thailand die extrem teuer für dich sind. Das billigste ¼ kg Marken-Butter kostet fast 5 Euro in Thailand – ich glaube in Deutschland sind es 30 Cent. Ein 1er BMW kostet ca. 75 000 Euro – ich glaube in Deutschland bekommst du dafür einen 7er BMW. Im Prinzip kann man sagen, dass das meiste in Thailand, das einer Deutschen Qualität entspricht, ein Vielfaches von dem kostet, was es in Deutschland kostet.

Das heißt: Wenn du „wirklich“ „Deutsch“ bist, dann sind deine Lebenshaltungskosten in Thailand sicher wesentlich höher als in Deutschland in den meisten Bereichen.

Wenn du „eine „Abendländische“ Mentalität hast, also „typisch deutsch“ oder österreichisch bist, dann sind deine Lebenshaltungskosten etwas niedriger als in Deutschland oder Österreich. Denn der „Typisch Deutsche“ kauft den billigsten Scheiß und meckert und beschwert sich, dass die Qualität schlecht ist. Mit dieser Attitüde lebst du in Thailand wahrscheinlich günstiger.

Für Menschen die eher eine Backpacker Philosophie haben ist Thailand sicherlich billiger als Deutschland oder Österreich.

Die Hostels kosten ab 8,- Euro die Nacht und Hotels ab 11 Euro die Nacht, was im Vergleich zu Europa sicher wesentlich billiger ist. Gut, die haben oft nicht den Standard wie in Europa, aber wenn du nicht typisch deutsch bist kommst du damit klar. Wenn du gerne Thai-Food magst, dann kostet dir eine Mahlzeit 1 – 2,- Euro. In den meisten Coffee-Shops kostet der Kaffee 1 – 1,50 Euro, Taxis und Busse sind recht günstig. Mit dem normalen Bus fährst du für 1,- Euro ca. 50 km – das ist billig (es sei denn, du verlierst dein Leben auf der Fahrt, was in Thailand öfters vorkommt ☹). Motorbikes kannst du für 70 Euro im Monat leihen oder du kaufst dir ein gebrauchtes für 500,- Euro oder ein neues für 1 500,- Euro.

Zwei Dinge die jenseits des gewohnten Lebensstils zu erwähnen sind:

Wenn du sagen wir einmal zivilisiert leben möchtest, wie in Chiang Mai Bangkok oder vielleicht Phuket oder Hua Hin, dann bist du fast immer auf der „Piste“. Das heißt, man trifft sich meist in der Öffentlichkeit, in einem Café oder Restaurant. Dadurch ist das tägliche Leben schon generell einmal etwas kostspieliger. Zumindest ist das meine Erfahrung.

Und das Zweite:

Wenn sich jemand sexuell nicht unter Kontrolle hat, dann kann Thailand extrem teuer werden.

Ein kurzer allgemeiner Preisüberblick

Das sind meine Erfahrungen, wenn du andere hast, kannst du sie gerne in einen Kommentar schreiben.
So halbwegs zivilisiertes Wohnen kostet mindestens 120 – 130 Euro. Logischerweise gibt es Gebietsweise Schwankungen nach oben aber prinzipiell ist das so ein Richtwert für Thailand.

Halbwegs zivilisiert heißt: Du hast einen Raum mit einem räumlich abgegrenzten Bad. Da hast du dann ein Bett, einen Kühlschrank und eine Klimaanlage, Tisch und 2 Stühle, vielleicht auch ein bisschen mehr. Also: Keine Küche, kein Wohnzimmer, keine Diele oder Kellerabteil oder sonst irgendwas.

Lebensmittelpreise sind außer jeder Norm zu Deutschland oder Österreich:

Reisproduckte sind in Schnitt etwas billiger, Mehlproduckte sind dagegen erheblich teurer. 400 Gramm Brot (zwar etikettiert mit 1Kg aber auf der Waage dann halt nur 400g) beim BigC – ein Laden ähnlich wie Kaufland – 3 Euro.

Milchprodukte kosten gefühlt das doppelte: 1l Milch 1,4 Euro und der Preisunterschied zieht sich so bei den meisten Milchprodukten durch.

Fleisch ist etwas günstiger aber dafür sind Fleischprodukte wie Schinken, Salami, Leberwurst, usw. wiederum teurer. Auch wenn die Sachen in Thailand produziert werden.

Obst und Gemüse sind im Schnitt in Thailand sicher billiger aber nicht die „Welt“.
Haushaltswaren und Einrichtungsgegenstände sind denke ich preislich ähnlich wie in Europa.

Das ist jetzt ein Beispiel für jemanden der Low-Budget in Chiang Mai lebt:

  • Du brauchst eine Unterkunft cirka 150 Euro.
  • Um mobil zu sein kostet die Miete für ein Motorrad 70 – 80 Euro `20 Euro für den Sprit.
  • Für Visa sind im Schnitt 100 Euro im Monat zu kalkulieren
  • Dann die täglichen Kosten für Essen: Thaifood ist günstig, aber wie gesagt auch nicht gerade üppig. Wenn du nur Thaifood isst, dann brauchst du wahrscheinlich 120 – 130 Euro. Aber dann isst du „nur“ Thaifood. Und Europäische Gerichte kosten sehr oft mehr als in Deutschland.
  • Dann brauchst du, genau wie überall, noch deine Toilettsachen, einen Haarschnitt, Wäsche waschen usw. Das ist in Thailand zwar billig aber auch um die 30 Euro pro Monat.

Damit sind wir jetzt auf ca. 500 Euro und dafür hast du nur das nackte Leben. Da hast du dir noch nicht einmal eine Cola gekauft.

Einmal halbwegs gutbürgerlich essen gehst kostet auch in Thailand mindestens 15 Euro.
Und eine Kranken und Unfallversicherung ist wahrscheinlich auch sinnvoll zu haben.

Meine Meinung über Lebenshaltungskosten in Thailand:

Die Leute die sagen, dass man mit 300 Euro in Thailand leben kann sind meistens frisch verliebt sozusagen. Aus irgendeinen Grund haben die sich in Thailand verliebt und sehen alles durch die ultrarosa Brille. Alle die ich kenne und nicht auf ultrageizig leben, brauchen mindestens 800 Euro im Monat. Wenn du andere Erfahrungen hast, freue ich mich über einen Kommentar.

Das wird dich auch interessieren:

Warum ich nach Thailand ausgewandert bin Ja, zu dem Blogbeitrag habe ich sonst keine Worte.
Traditioneller Nord-Thailändischer Folklore... Vor einem Monat (also zwischen den Neujahrszeiten) fand ein wirklich traditions Fest ein echt cooler Markt am Stadtrand von Chiang Mai statt. Eigentlich war es eher eine Freilichtmuseums Schau bei der man dann Güter und ...
Lecker Burger essen in Chiang Mai Prinzipiell mag ich Thai-Food und kann es auch täglich essen, aber manchmal bekomme ich halt Lust auf westliches Essen. In Nong Bua Lamphu gab es Josefs Restaurant, wo man wirklich lecker Österreichisches Essen bekam. I...
Visaverlängerung in Chiang Mai – Thai... Wer in Chiang Mai sein Visum verlängern möchte muss sich auf eine lange Zeit in der Warteschlange vorbereiten.  Seit geraumer Zeit hat die Immigration in Chiang Mai beschlossen, zumindest beim Arbeitsvisum, nur noch 6...

7 Antworten auf Lebenshaltungskosten in Thailand – Chiang Mai 2018

  • Es ist immer wichtig, sich vorab über die Lebenshaltungskosten zu informieren, denn von der finanziellen Seite hängt meist ja doch eine Menge ab.

  • Hallo,

    finde die Aufstellung gut beschrieben, ich bin zum Beispiel im Münchner Umland aufgewachsen. Da gehen die Mieten bei 1.200 kalt los für 2 Zimmer und warm ca. 1.400 oder mehr. Lebensmittel sind um einiges teurer als auf dem Land in der Gegend.
    Nach meiner Erfahrung war es das man in München ca. 1.500- 2.000 € zum Leben benötigt, wobei es in einer WG preiswerter geht, aber dies ist nicht jedermanns Sache. Schaut man zum Beispiel ca. 70 Kilometer weiter von München kann man schon mit 1.200 € leben, also die Unterschiede sind schon teilweise gravierend und dies ist nach meiner Meinung auch in Thailand oder sonst wo auf der Welt vergleichbar.

    Im Bezug auf Thailand könnte man Bangkok mit München vergleichen und die Bergdörfer mit kleinen Städten im Norden.

    Zum Beispiel ich lebe in einer Kleinstadt in Nordthailand an der Grenze zu Laos und komme mit 15.000 Bath als Single hin, jedoch bin ich kein Bargänger da ich fast nur Sport treibe ( Klettern, Radfahren, Schwimmen ). Also ich gebe wenn Geld nur für Sportausrüstung aus.
    Miete muss ich zur Zeit keine zahlen, da ich im Haus eines Freundes gratis wohnen kann.

    Mit der Miete sieht es anders aus, da käme ich ca. auf 20.- 23.000 Bath im Monat, was auch noch wenig ist, aber wie gesagt ich wohne in einer Gegend ohne jegliche Touristen und Bars etc. bis auf eine gemütliche Grillbude mit einem genialen Blick auf den Mekong.

    in bangkok wo ich auch schon wohnhaft war, sieht dies ganz anders aus, da brauchst Du 25.000 + im Monat und da sind keine großen Sprünge drinnen.

    Also man sieht wie es von Dir auch sehr gut beschrieben wurde, man kann es nicht genau sagen, es kommt auf die Gegend und Lebensweise an.

    Ich muss dazu sagen, ich rechne hier nicht in Euro in Thailand, da mein Gehalt ausschließlich in US Dollar erfolgt, da beschäftigt für ein US Konzern.

    Gruß Stephan

    • Hallo Sephan,
      danke für deinen ausführlichen Kommentar. Bezüglich Bangkok habe sage ich ja, dass ich keine wirkliche Ahnung habe, da ich da nie „gewohnt“ habe sondern immer nur ein paar Tage und dann musste ich schon wieder flüchten. Nicht vor der Polizei, sondern vor dem abstressenden Großstadtgetümmel.
      Die Region in der du lebst klingt ja ziemlich interessant. Darf man fragen wo das ist?
      Liebe Grüße
      Helmut

      • Hallo Helmut.

        Also ich Lebe in Bueng Kan jetzt, ist eine kleine Stadt direkt am Mekong, war früher mit Nong Khai eingegliedert, jedoch Glaube seit 2001 eigenständig. Bin mir bei dem Datum nicht ganz sicher. Also Lebe im Isaan ( Nordost Thailand, hatte ja vorher Nordthailand geschrieben. Viel mir erst jetzt auf. ), Natur, Umgebung und das man nicht gleich mit dem Rad von der Straße geschossen wird gefallen mir sehr gut. Hahah

        Die Einwohner bis auf meinen Kumpel wo ich wohne sind sehr sagen wir „eigen“, kennst Du ja selber. Es gibt viele Radbegeisterte in der Stadt, allerdings mehr die ältere Generation. Bei den jungen frägt man sich schon manchmal „geht’s noch?“. Aber nunja sage mir immer “ anderes Land, andere Kultur“.

        Man kann hier recht preiswert Leben, allerdings definitiv nicht etwas für jeden Geschmack. Bin auch ab und zu in Chiang Mai zum Wandern und Mountainbiken. Speziell die Altstadt hat für mich einen einzigartigen Reiz, kann man schwer beschreiben.

  • Für alle die ihren Ruhestand in Thailand nicht auf dem Land verbringen möchten, ich lebe seit 6 Jahren in Jomtien Beach Pattaya. Dies ist mit Abstand die preiswerteste Touristenhochburg in Thailand, wenn man sich von Bars, Mädchen und Nachtleben fernhält. Ein komfortables Auskommen ist hier mit monatlich 800 bis 1.000 Euro sehr gut möglich, vorausgesetzt, man ist wirklich nicht jeden Abend auf der Piste und hält die Barmädchen frei. An einem spare ich nicht, meine Unterkunft, denn trotz Strand und gutem Wetter bin ich eben doch oft zu Hause. Weitere Infos in den Videos auf meinem Youtube Kanal und in meinen Büchern „Thailand-Neuling“ bei Amazon.

  • Um die Lebenshaltungskosten zu ermitteln finde ich die Seite numbeo.com extrem hilfreich. Dort enthält man auch Infos zu vielen anderen interessanten statistischen Kennzahlen von Ländern und Städten rund um den Globus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wer schreibt hier?
Helmut als Mönch

Hallo ich bin Helmut und schreibe diesen Blog.

Ich hoffe dir gefallen meine Beiträge und bringen dich vielleicht zum Lachen oder sind sonst irgendwie interessant für dich.

Wenn es so ist und du möchtest, dass ich bei der nächsten Tasse Kaffee an dich denke, darfst du mich gerne über den PayPal-Spendenlink unten mit einer Spende auf einen (oder wieviel auch immer) Kaffee einladen.

Ich wünsche dir in jedem Fall

Alles Gute