Ich bin jetzt einmal wo anders!

Videos | Foto-Alben | facebook   youtube

Lecker Burger essen in Chiang Mai

Prinzipiell mag ich Thai-Food und kann es auch täglich essen, aber manchmal bekomme ich halt Lust auf westliches Essen. In Nong Bua Lamphu gab es Josefs Restaurant, wo man wirklich lecker Österreichisches Essen bekam. In Chiang Mai habe ich bis jetzt noch nichts Vergleichbares gefunden.

Chiang Mai ist zum Gegenteil der Nordost Region, Pattaya oder Phuket extrem von Amerikanern geprägt. In dem halben Jahr das ich jetzt hier bin habe ich sicherlich um ein vielfaches mehr Amerikaner kennengelernt als in den 6 Jahren davor in ganz Thailand. Ich nehme an, dass das die Erklärung ist warum es auch so viele Burger Läden in Chiang Mai gibt.

Der Beste Burgerladen den ich in Chiang Mai bis jetzt kennengelernt habe ist Beast Burger. Vielleicht mache ich auch einmal ein Video davon. Hier zeige ich Mark Burger. Mark Burger kann man sicherlich nicht zu den Premium Burger Läden zählen weil das ganze Schnick-Schnack dafür fehlt. Aber er macht gut bürgerliche lecker Burger für einen wirklich zu einem Preis wo du sonst nur einfach irgendetwas bekommst das halt dann Burger genannt wird.

 

Das wird dich auch interessieren:

Traditioneller Nord-Thailändischer Folklore... Vor einem Monat (also zwischen den Neujahrszeiten) fand ein wirklich traditions Fest ein echt cooler Markt am Stadtrand von Chiang Mai statt. Eigentlich war es eher eine Freilichtmuseums Schau bei der man dann Güter und ...
Visaverlängerung in Chiang Mai – Thai... Wer in Chiang Mai sein Visum verlängern möchte muss sich auf eine lange Zeit in der Warteschlange vorbereiten.  Seit geraumer Zeit hat die Immigration in Chiang Mai beschlossen, zumindest beim Arbeitsvisum, nur noch 6...
Das beste Hotel oder Resort in Phrae in Tha... Heute möchte ich das Young Ma Homestay Resort in Phrae vorstellen bzw. etwas Werbung dafür machen, weil es die bisher beste Unterkunft war die ich in Thailand hatte. Das meine ich nicht auf Luxus, Preis oder sonstige äuß...
Nordthailand versus Nordost-Thailand (Isaan... Ich habe fast fünf Jahre in Nordost Thailand dem Isaan verbracht und etwas mehr als ein Jahr in Nord-Thailand. Und vor 4 Monaten bin ich vom Isan endgültig weg und nach Nord-Thailand gegangen. Die Unterschiede zwischen N...

5 Antworten auf Lecker Burger essen in Chiang Mai

  • Hallo und für mich nun guten Abend @Traveller!

    Was für ein schöner lebenswerter, weil lesenswerter Sonntag für mich. Ich habe es tatsächlich geschafft Ihre Berichte alle (!) vom Oktober 2010 bis Januar 2018 zu lesen. Die Videos werde ich mir wohl nächsten Sonntag anschauen.

    Vieles habe ich an Erlebnissen wiedererkannt, gerade Ihre schöne Zeit in PHRAE und auch die Fahrt nach NAN, dort war ich 2010 und 2011 bei der Immigration.
    Sie beschreiben alles wirklich ehrlich so, wie ich es auch dort erlebt habe. PHRAE ist wirklich noch ein „Goldstückchen“ und in NAN war ich auch 2011 noch als Weißer eine Art „Ausserirdischer“.

    Was mir auffällt, ist die Kurve in Ihren Bericht von 2010 bis jetzt, soll heissen, es war zuerst ein neues Land, was es zu entdecken gab, also recht viele Berichte, fast monatlich, dann fällt es ab bis auf zwei Berichte im Jahre 2015 und steigt nun wieder an bis zum heutigen Tage.
    Allerdings werden die Berichte kürzer, was sicherlich auch daran liegt, dass Sie eigentlich schon alles an Empfindungen niedergeschrieben haben und jetzt ausschließlich Reiseberichte und persönliche Dinge folgen: Ananaszucht, Motorradunfall, viele Dinge werden negativ aber eben auch ehrlich nieder geschrieben und dann bemerke ich ein Aufblühen in der Zeit in PHRAE.
    Ich bewundere Ihre Ehrlichkeit, aber das habe ich ja schon einmal woanders bei Ihnen kommentiert, gepaart mit Mut, meine Hochachtung dafür.
    Das Sie bereits bitterböse Antworten bekommen haben, von Deutschen natürlich, war mir klar, das war übrigens der Grund, warum ich mich aus allen Foren irgendwann ferngehalten habe. Bringt nichts, Menschen die so verbohrt in ihrer Denkweise sind, kann man nicht mit anderen Argumenten kommen, sprich andere Sichtweisen, Sichtweisen die die ehrlicheren sind. Und machen wir uns nichts vor, die niveauvollsten Herren haben sich nun gerade nicht hier niedergelassen.
    Jeder wie er möchte, kein Thema, ich habe hier niemandem etwas vorzuschreiben, den Einheimischen schon gar nicht, aber den Ausländischen Mitbürgern klar zu machen, dass ihr Verhalten im untersten Niveau, sprich Gosse, von den Thais auf alle anderen Touristen oder hier auf längere Zeit lebenden Personen reflektiert wird, findet einfach kein Gehör. Ist ihnen ganz offensichtlich egal, man ist ja unter sich, hängt ewig in den gleichen Lokalitäten ab und unterhält sich dabei laut prustend über seine Erlebnisse im Rotlichtbereich.
    Das findet man tatsächlich hauptsächlich dann in den reinen Touristengebieten, und ja, es ist richtig, diese Gebiete sind nicht das eigentliche Thailand.
    Ich hatte ja bereits schon einmal kommentiert dass ich auch an andere Orte gelebt hatte, aber da war es mir dann einfach irgendwann zu langweilig. Meine Güte, wenn man den „1000sten“ Tempel gesehen hatte, den „!00sten“ Wasserfall und tolle Tropfsteinhöhlen, wenn alles in unzähligen Fotos festgehalten wurde, die ich ehrlicherweise schon derbe aussortiert und reduziert hatte, was ist dann noch? Da wurde es mir langweilig, es fehlte einfach ein Mensch mit seiner offenen kritischen Ansicht wie ich sie mir jetzt hier bei Ihnen erlesen habe.
    Mit den Steintisch-Proleten habe ich nun gar nichts gemein, absolut nicht mein Niveau und Fäkalsprache oder „spätpubertäre“ Schweinegespräche waren noch nie mein Ding.
    Dass man mich nicht missverstehe, ich bin wahrlich kein Kind von Traurigkeit, wer mich kennt, weiß das und weiß es auch zu schätzen, aber immer wenigstens mit etwas Stil und alles zu seiner Zeit.
    Dass ist mit unseren Zeitgenossen hier in Thailand fast nicht zu bewerkstelligen.
    Die ewigen Anfeindungen der Landsleute und das allgemeine rücksichtslose und unwirklich freundliche Grinsen, das an heuchlerischer und damit schauspielerischer Hochleistung der Einheimischen allemal einen Oscar verdient hätte, in einer gewissen Parallelität auf mich einprasselnd, hat mich bewogen wieder schleunigst in meine Heimat zu gehen. Glücklicherweise ist es mir finanziell möglich.
    Ich wünsche Ihnen aus ehrlichem Herzen eine gute Zeit hier, vielleicht können Sie sich mit den Dingen in ihrer Gesamtheit arrangieren, ich konnte es nicht, ich konnte irgendwann nicht mehr respektieren und nicht mehr akzeptieren, ich nahm nur noch lediglich zur Kenntnis.
    Alles Gute,
    -Hans-

    • Wouw Hans!
      Das ist ja ein Kommentar wie von einem Schriftsteller. Beim Lesen dachte ich direkt ich kenne dich.
      Das meine Berichte kürzer wurden hat nichts damit zu tun das ich alles niedergeschrieben hätte. Im Gegenteil. Oftmals war ich einfach so im „flow“ oder in „troubles“ das es einfach nicht dazu kam. Oder einmal in Nan war ich nach dem Besuch der „Geister der Gelben Blätter“ so deprimiert wie die Regierung und Elite-Thais eine Kultur abschlachtet und ausrottet, dass ich weder die Videos uploaden konnte noch etwas dazu niederschreiben konnte.
      Mit den deutschsprechenden Landsleuten hast du scheinbar auch die gleiche Erfahrung gemacht wie ich. 80% spätpubertäre Unterhaltungen über ihre Nuttenerfahrungen. Sogar mit den Isaan-Thais hatte ich niveauvolleren Spass als mit den Ausländern.
      Dein Kommentar freut mich sehr und ich wünsche dir Alles Gute
      Helmut

  • …mein langer Kommentar war jetzt zwar keine Antwort auf „Lecker Burger essen in Chiang Mai“, aber es war eben der letzte Bericht den ich von Ihnen gelesen hatte.
    Irgendwo wollte ich meinen langen Kommentar unterbringen…lach!…
    -Hans-

  • Ich finde deinen Blog wirklich sehr Informativ und kann Dir auch in vielen Dingen die Du in deinen 7 Jahren erlebt hast zustimmen. Ich bin Deutscher Staatsbürger (34 Jahre) und arbeite als sogenannter „Digitaler Nomade“ in Asien, der Weg war und ist nicht immer leicht aber ich möchte das Leben was ich nun führe nicht missen. So kann ich meine Leidenschaft das Apnoetauchen, Surfen mit dem Reisen und Arbeiten verbinden.

    Seit einem Jahr bin ich nun im Isaan, mir gefällt die Natur/ Gegend um Bueng Kan sehr gut, jedoch stören mich die öfteren Schlägereien der Jugend bei den Dorf Partys.

    Ich möchte wenn es passt jedoch nach Pai/ Chiang Mai umziehen, warst Du da schon?
    Noch eine Frage hätte ich, wie machst Du das zur Zeit mit dem Visum Verlängerungen?
    Ich habe vor 1 Monat bei einem Aufenthalt in Deutschland ein Touristenvisum mit einfacher Einreise erhalten, da mir die nachzuweisenden 5000€ für multible gefällt haben.
    Hast Du da neue Erfahrungen mit denn besten Möglichkeiten, da ich auch noch länger mit dem Touristen Visum in Thailand bleiben möchte.

  • Ich liebe die Kultur in Thailand sehr, vor allem das Leben auf dem Land. Ich komme selber aus einer Kleinstadt in den bayerischen Alpen (nähe Zugspitze), deshalb zieht es mich auch irgendwie Richtung Chiang Mai. Denn Isaan habe ich in meiner kurzen Zeit ins Herz geschlossen, dennoch verspüre ich einen innerlichen Drang in die Berge. Ich möchte immer das ursprüngliche Leben soweit möglich erleben.

    Hoffe das Du deinen Blog noch lange so weiterführst. Musste lange Suchen um einen guten Blog wie deinen zu finden, wo es um normale Erlebnisse geht und nicht um die „speziellen Themen“.

    Würde mich um eine Rückmeldung sehr Freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.