Ich bin jetzt einmal wo anders!

Videos | Foto-Alben | facebook   youtube

Psychopathen in Thailand

Eine erschreckende Wahrheit über Thailand. Leider trifft die Prophezeiung von Jesus bei seiner Bergpredigt genau auf die thailändische Bevölkerung zu: Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig sind sie reißende Wölfe.

  • Was verbirgt sich hinter der Fassade des „Land of Smiles“?
  • Was geht in den Köpfen der lächelnden Gesichter vor?

Dieser Artikel ist eine wichtige Hilfestellung für alle die Auswandern nach Thailand planen oder auch umgezogen sind um sich in dem siamesischen Milieu besser zurechtzufinden.

Über sechs Jahre lang habe ich versucht die Kultur in Thailand bzw. hauptsächlich im Isaan zu verstehen. Und viele Jahre habe ich gedacht, dass die Kultur in Thailand bzw. im Isaan, sich so extrem von der europäischen unterscheidet, dass es schier unmöglich sei diese verständlich zu explorieren. Die die meine Videos kennen wissen, dass ich wirklich oft sprachlos bin in meinen Versuchen die Kultur zu verstehen, weil ich einfach keinen Zusammenhang vom Verhalten der Thailänder zur menschlichen Natur finden kann.

Bis es mir dann vor wie Schuppen von den Augen gefallen ist.

Ich habe zufällig einen Vortrag von Suzanne Grieger-Langer angehört und war echt fassungslos. Da hat sich ein menschlicher Abgrund aufgetan den ich zuerst gar nicht glauben konnte oder vielleicht auch nicht glauben wollte. Frau Grieger-Langer ist Profilerin und ihr Thema ist Psychopathen.

Der Vortrag war ca. 20 Minuten und währenddessen wurde mir klar, was die Isaan-Kultur ausmacht. Für all die Fragen, die sich in den Jahren angesammelt haben und für mich unbeantwortbar geblieben sind lieferte dieser Vortrag die erschaudernde Antwort.

Zumindest die Nordost Region Thailands also der Isaan mit ca. 25 Mio Leuten ist eine – und zwar eine absolut reale – Psychopathen Region.

Der klassische oder gemeine Nordost Thailänder ist nach der Beschreibung von Grieger-Langer ein nativer Psychopath.

Obwohl ich sehr frustriert war im Isaan ist das nicht aus irgendeiner Böswilligkeit oder einem Ärger gesagt. Im Gegenteil finde es sogar tief traurig, weil es einfach eine extrem bittere und extrem schockierende Wahrheit ist.
Zuerst aber möchte ich einmal klarstellen was – laut der modernen Psychologie – ein Psychopath ist. Ich persönlich würde den Begriff Soziopath bevorzugen, aber da Frau Suzanne Grieger-Langer Dozentin an mehreren Universitäten ist einigen wir uns auf den Begriff Psychopath.

Frau Grieger-Langer beschreibt den Psychopathen auch sehr bildlich:

Es ist nicht der nach Landmeinung verbreitete Typ a la Hannibal Lecter aus dem Schweigen der Lämmer, sondern eher Lieutenant Spock aus Raumschiff Enterprise ohne einprogrammierten Wertesystem.

Warum ist das so?

Hannibal Lecter kann sich in andere hinein fühlen was ein Psychopath eben nicht kann, während Spock gar nicht weiß was Gefühle überhaupt sind. Spock hat einfach ein Wertesystem einprogrammiert was für eine Gemeinschaft förderlich ist und wie man sich verhält.

Als Beispiel nennt Grieger-Langer eine Szene aus Raumschiff Enterprice bei der Lieutenant Uhura weint und Spock sagt zu ihr: „Ihre Augen sind defekt – da kommt Wasser raus.“, und Uhura erklärt ihm dann, dass das normal sei wenn Menschen traurig sind. Spock weiß einfach nicht was traurig oder mitfühlend ist. Er nimmt Menschen nicht mit dem Gefühl wahr sondern rein logisch, aber er hat ein einprogrammiertes Wertesystem was ihn dadurch vom Psychopathen unterscheidet.

Ein Psychopath ist nicht ein aggressiver und brutaler Mensch – im Gegenteil Psychopathen wirken meist sogar charmant und sympathisch.

Psychopathen und „normale“ Menschen können nach außen hin oftmals in der gleichen Situation das gleiche machen, aber ihr inneres Erleben ist dabei völlig anders.

Als Beispiel: Es geht jemand eine leere Straße entlang und findet 100 Euro am Boden, hebt dies auf und steckt es ein.

Von der faktischen Handlung ist kein Unterschied zu erkennen ob das ein Psychopath ist oder ein Normal gepolter Mensch. Der Unterschied liegt nur in den Gedanken. Was dieser Mensch dabei denkt.

Ein normaler Mensch denkt von: „Wow, das ist ein Glückstag, hab ich ein Glück, Super, Geil, …“ bis: „Oh je, jemand hat sein Geld verloren, hoffentlich nicht jemand der das Geld dringend nötig hat. …“

Also der normale Mensch hat irgendeine Gefühlsregung die meistens auch noch weiter geht, dass er z. B. anderen Menschen davon erzählt oder er lädt vielleicht ein paar Kollegen auf ein Bier oder einen Kaffee ein um seine Freude zu teilen usw.. Auf alle Fälle hat er irgendeine Gefühlsregung in die auch andere Menschen integriert sind.

Ein Psychopath hingegen denkt sich nichts dabei. Der hebt die 100 Euro auf und fertig. Der lädt seine Kollegen nicht auf ein Bier oder einen Kaffee ein. Der würde sich höchstens denken: „Wieso soll ich das Geld denn mit anderen versaufen – dann hätte ich es ja gleich nicht finden brauchen. Da wäre ich ja schön blöd.“

Ein Psychopath ist jemand dessen Psyche – Seele – krank ist und zwar so, dass er nicht den natürlichen Trieb zur Erhaltung der eigenen Spezies besitzt.

Ein normaler Mensch sucht sich seine Freunde und Bekannten nach dem Schema mag ich – mag ich nicht und fragt sich wie ist die andere Person gestrickt, haben wir die gleichen Ansichten oder die gleiche Wellenlänge usw.

Der Psychopath sucht sich seine Bekannten nach dem Schema: „Wer kann mir einen Vorteil bringen?“

Er bezirzt zuerst einmal jeden und findet dann auch recht schnell heraus wer ihm Vorteile bringt und wer nicht. Und die die ihm Vorteile bringen mag er dann. Mehr gibt es nicht! Er fragt sich nicht welche Ethik dieser Mensch hat oder ähnliches.

Zwar habe ich bemerkt, dass die Menschen im Isaan nur auf ihre Vorteile bedacht sind, obwohl sie ja genau das Gegenteil behaupten, aber dass ich unter kaltblütigen Psychopathen lebte hatte ich scheinbar nicht registrieren wollen.

Erst nach dem Vortrag von Suzanne Grieger-Langer war mir mit einem Schlag alles klar was ich vorher im Isaan nie verstanden hatte und unter dem Begriff Kultur zu verstehen suchte.

Um ein paar Beispiele zu nennen:

Eines der ersten Phänomene die mir auffielen war, dass die Leute im Isaan mit dem Tod ganz anders umgehen als in Europa. Da gab es einige extreme Beispiele aber eines war ganz extrem:
Ich war mit einem bekannten Thai im Dorf mit dem Auto unterwegs, als er bei irgendeinem Typen stoppt. Die zwei haben sich unterhalten und gelacht so richtig frisch fröhlich. Also nicht nur irgend so ein Grinsen, sondern richtig herzlich gelacht. Damals habe ich die Sprache noch nicht so gut verstanden. Als wir dann weiterfuhren sagte mir mein Kumpel, dass von dem anderen gestern seine zwei Kinder gestorben sind.

Da dachte ich, ich habe mich verhört und das Wort für Kinder in Thai ist wieder so ein Wort das mehrere Bedeutungen hat. Aber das war nicht so. Dem sind tatsächlich seine Kinder am Vortag ertrunken. Seine Tochter mit 9 Jahren und sein Sohn mit 8 Jahren.

Ich glaube ein durchschnittlicher deutscher Vater wäre 15 bis 20 Stunden nachdem seine Kinder ertrunken sind noch nicht einmal ansprechbar. Der würde noch komplett unter Schock stehen. Und wahrscheinlich kriegt er nach 5 Jahren Psychotherapie am Todestag von den Kindern noch immer einen depressiven Anfall.

Der Thai nicht!!!

Vom Unterhaltungsstil her hätte ich eher angenommen, dass der Typ vielleicht beim Fußballwetten gewonnen hat. Weil der so glücklich gelacht hat. Aber NEIN die haben sich über den Tod von seinen Kindern unterhalten wie die, erst ein paar Stunden vorher, ersoffen sind.
Ich dachte mir: Wow der Steckt das weg, das ist ja unglaublich wie die in der Thaikultur mit dem Tod umgehen.

NEIN es ist nicht wegen der „Thaikultur“ – das sind einfach nur PSYCHOPATHEN!!!

Dem geht das einfach am Arsch vorbei, dass seine Kinder ertrunken sind.

Menschenhandel – das Vorrecht einer Mutter

Ein anderes Mal habe ich miterlebt wie eine Mutter ihre Tochter an eine Gogo Bar verkauft hat. Da war ich zufällig bei jemand der Geld verleiht und da kam eine scheinbar ganz normale Mutter mit ihrer Tochter daher (die Tochter war Schätzungsweise zwischen 12 und 14) und hat sich bei dem Typen Geld leihen wollen. Dann fragt der Geldverleiher wofür sie denn das Geld braucht und wie sie es zurückbezahlen kann. Da gibt die Mutter als Antwort: „Damit meine Tochter nach Pattaya fahren kann.“ Sagt der Typ: „Ich verleihe kein Geld für Urlaub.“ Sagt die Mutter: „Nein nicht für Urlaub die Tochter geht dort in eine Gogo Bar zum Arbeiten.“ Dann hat der Typ die Mutter gefragt ob sie weiß was ihre Tochter da machen muss. Dann sagt die ganz normal „ja“ und er hat ihr die Kohle geliehen.

Ich war fassungslos und habe meine damalige Freundin gefragt was man da machen kann und die Antwort war, dass das mich nichts angehe und dass das das Recht einer Mutter sei. Ich dachte mir: „Das kann es ja nicht sein.“ Also bin ich zum Bürgermeister gegangen, weil ich dachte der muss ja da einschreiten. Der hat mich aber angeschaut als ob ich vom Mars käme. Und mein letzter Versuch dem Mädchen zu helfen war ein Polizist, aber der hat das gleiche wie meine Ex gesagt, dass es das Recht der Mutter sei.

Dann habe ich halt aufgegeben mich da einzumischen, weil das einfach mein Vorstellungsvermögen überfordert hat.

Ähnlich ist es dem Sepp, einem bekannten Norweger ergangen. Der lebt auch im Isaan und sagt einmal beiläufig zu seiner Frau, dass die Nachbarin wohl eine ganz schöne Schlampe sein muss, weil immer irgendwelche Typen zu ihr kamen wenn der Ehemann nicht zuhause war. Da sagt ihm seine Frau, dass die Typen nicht zur „Alten“ kommen sondern die ficken alle die 14 jährige Tochter für 12 Euro.
Wie der Sepp das gehört hat ist der rüber gelaufen zum Nachbarn, hat mit der Faust auf die Tür geschlagen und wollte den pädophilen Typen verdreschen. Mit dem Ergebnis, dass er danach das Arschloch vom Dorf war, weil der Ausländer das Business einer Dorfbewohnerin kaputt machen will.

Das ist ja für einen normalen Europäer gar nicht nachvollziehbar.

Alleine das ist Indiz genug für die Behauptung, dass da im Isaan alle Psychopathen sind. Weil wenn die normal wären und die Fähigkeit der Sympathie und etwas Einfühlungsvermögen hätten würde man sich doch für ein unschuldiges Kind etwas einsetzten.

Das Mit- oder Einfühlen fehlt den meisten Thailändern ja komplett.

Phänomenal war das auch beim Tod vom König. Da haben die Isaan Thailänder erst getrauert als das Militär es ihnen befohlen hat.

VORHER WUSSTEN DIE ISAAN-THAILÄNDER GAR NICHT, DASS SIE TRAURIG SIND!!!

Was du da im Fernsehen vielleicht auch in Europa siehst; die weinenden Menschen die um den König trauern – die sind nicht etwa gekauft – NEIN das ist ihnen einfach befohlen worden. Unglaublich!

Oder einmal sehe ich wie jemand eine Ratte zubereitet. Der hat die lebende Ratte zum Töten in einen Topf mit kochendem Wasser geschmissen. Die Ratte ist dann schmerzgepeinigt im Todeskampf im Topf an der Wand im Kreis gelaufen und die umstehenden Isaan Thailänder haben alle schallend gelacht. Ich meine ist ja lustig zuzuschauen wie eine Ratte im brühend heißen Wasser krepiert.

Aber etwas, dass die Psychopathen Theorie total bestätigt ist die Reuelosigkeit.

Die erschrecken noch nicht einmal wenn die beim Klauen erwischt werden. Geschweige denn, dass sie Reue zeigen würden.

Ja selbst bei Mord haben die keine Reue. Vor 2 Jahren hat der Neffe der quasi Bürgermeisterin von Nakamhai wo ich vorher gelebt habe, seine Frau öffentlich abgeschlachtet.

Vielleicht muss ich das warum und wie erklären weil Beziehungstaten gibt es ja in Europa auch: Die Frau von dem Mörder wollte sich scheiden lassen. Eigentlich recht normal. Wahrscheinlich hatte sie so einen Anfall von Normalität und wollte nicht mehr ihr Leben mit einem Psychopathen teilen. Daraufhin hat er sie zunächst einmal verprügelt, dass sie eine Woche im Krankenhaus lag. Nachdem sie sich aber immer noch scheiden lassen wollte fuhr er mit einem Schlachtermesser zu ihrer Arbeitsstelle und hat sie in aller Öffentlichkeit auf der Tankstelle abgeschlachtet. Und für alle Isaanthailänder im Dorf ist das ganz normal. Selbst sogar für die Eltern und Geschwister der Ermordeten.

Mit der gleichen Aktion wärest du in Deutschland für die nächsten Tage ein Super Star in den Zeitungen und im Fernsehen. In Thailand uninteressant. ist einfach alltäglich und „ganz normal“ hier.

Das muss man sich einmal vorstellen! Und ich Idiot habe versucht die Erklärung in der Kultur zu finden. Heute schäme ich mich fast dafür, dass ich nicht selbst erkennen konnte dass die Isanthailänder einfach Psychopathen sind.

Das erklärt auch die Wirtschaftliche Lage im Isaan. Es war mir ein Rätsel, warum alle bedeutenden Geschäfte im Isaan in der Hand von Thai-Chinesen sind. Dabei ist die Erklärung heute mehr als einleuchtend und logisch.

Psychopathen machen nur Sachen die ihnen von Anfang an einen Vorteil bringen. Aber um aber ein bedeutendes Geschäft aufzubauen muss man zuerst investieren. Und investieren bringt zuerst einmal keinen Vorteil.

Psychopathen sind auch keine Erfinder. Weil den Psychopathen fehlt ja die eigene Idee weil sie die Bedürfnisse von Menschen ja gar nicht verstehen können. Deshalb wurde auch im Isaan noch niemals etwas erfunden.

Was ich jetzt gesagt habe das sind ja nicht irgendwelche persönlichen Erfahrungen oder Empfindungen von denen ich da erzähle, sondern damit ist ein ganzes Volk gemeint. Und vor allem sage ich das nicht damit jemand mit dem Finger auf die Thais oder die Isasnthailänder zeigt, sondern es ist einfach eine Aufklärung und im Prinzip eine wissenschaftliche Sensation, die allerdings unberücksichtigt bleiben wird wie so viele Wahrheiten die nicht ins Bild passen.

Ich könnte noch viel mehr tragische Ereignisse aufzählen aber ich will nicht einen Artikel schreiben wie unmenschlich und perfide die Thailänder sind, sondern den deutschsprachigen Ausländern hier oder denen die Auswandern nach Thailand planen, eine Art Landkarte geben um sich in Thailand besser zurechtzufinden und Verhalten der Thais besser zu verstehen.

Das wird dich auch interessieren:

Mein Leben in Thailand nach 6 Jahren Ich versuche hier einmal eine Art Landkarte über das Leben und die Kultur in Thailand zu zeichnen. Wie jedes Land hat auch Thailand regionale Unterschiede in Bezug auf Kultur und Lebensart. Und je nachdem in welcher Regi...
Nordthailand versus Nordost-Thailand (Isaan... Ich habe fast fünf Jahre in Nordost Thailand dem Isaan verbracht und etwas mehr als ein Jahr in Nord-Thailand. Und vor 4 Monaten bin ich vom Isan endgültig weg und nach Nord-Thailand gegangen. Die Unterschiede zwischen N...
Visarun von Thailand – Mukdahan nach Laos &... Vom 06. bis 12. Mai habe ich zum ersten Mal einen Visarun von Phrae in Thailand über Mukdahan nach Savannakhet in Laos gemacht. Jedes Mal wenn ich nur daran denke nach Laos zu gehen wird mir bereits unwohl. Warum? Weil ...
Good bye Nong Bua Lamphu – Hallo Phra... Nachdem ich die Schn… wirklich voll habe vom Isaan bin ich am Donnerstag dem 09. März 2017 nach Phrae aufgebrochen. Zwar gibt es noch immer Dinge in Nong Bua Lamphu an denen mein Herz hängt, aber die Frustration über die...

10 Antworten auf Psychopathen in Thailand

  • Hi traveller!

    Psychopath = Mensch ohne Körper bzw. nur mit Kopf. Er weiß alles im Kopf, hat aber kein Gefühl für körperliche Veränderungen noch so etwas widerliches wie negative Emotion.

    Betreff Angst: keine. Das Fehlen antizipatorischer Angst.

    kalte Emotion: es mit dem Kopf wissen aber nie mit dem Bauch spühren.

    Habe dir den link geschickt

  • Hi Traveller
    Habe vieles gelesen. Ja, vieles, sehr vieles hat mich nachdenklich gemacht. Nicht nur der Norden funktioniert so.
    Ich bin seit 2 Jahren hier. Nordöstlich von Bangkok.

    Gute Geschichten und wie wahr!

  • Hallo kenne die Psychopathentheorie bei Managern in D. Gottseidank sind nicht alle Isaaner so veranlagt. Meine Freundin arbeitet als Masseurin und wir verstehen uns gut. Samnukbunkhun ist klar….aber Finanzen behalte ich bei mir.
    Tip Zeitung v.Januar thematisiert die Ehen im Isaan. Sehr erkenntnisreich…der Status des gik. Machokultur d. Isaan-Männer..
    Liebe Grüße von Karl Heinz Knapp

    • Hallo Karl!
      Habe auf der Webseite von ThailandTip.info aber nix gesehen. Viel Spaß noch im Isaan mit deiner Freundin und Alles Gute.

  • Hallo und guten Tag @Traveller!

    Ich habe heute durch puren Zufall Ihre Seite gefunden und auch diesen Bericht hier. Ich habe noch einen weiteren gelesen und bin doch recht erstaunt, dass es tatsächlich Menschen hier in Thailand gibt, die in einer erschreckenden Ehrlichkeit und damit Wirklichkeit berichten, wie es hier abläuft.

    Nach meinen 2 Jahren Dorfleben bin ich in den städtischen Bereich geflohen, ja, geflohen ist das richtige Wort. Ich war der Meinung, dass ich all das, was Sie schon in einigen Berichten hier schilderten, ich muss das ja nun nicht alles wiederholen da ich es genau so erlebt habe, in der Stadt geändert haben würde. Was anders war, war die Infrastruktur und das war es auch schon.

    Ihre Berichte und Erkenntnisse sind durchaus ausdehnbar auf ganz Thailand, ich habe im hohen Norden in Chiang Rai gelebt, gelebt, also nicht mal Urlaub, sondern schon so eine geraume Zeit um mir mit wachem Verstand ein Urteil bilden zu können.
    Ich habe im äußersten Süden in Songkhla einige Zeit verbracht, länger hätte ich es nicht geschafft, auch aus Gründen die Sie hier in Berichten angeführt haben.
    Dann ging es weiter über Ko Samui, Bangkok, Amnat Charoen, Ubon, immer auf der Suche mit dem Gedanken im Kopf: „Mensch, das kann ja alles gar nicht sein, was hier in Wirklichkeit abgeht, jeder, na ja, fast jeder, schreibt nur von einer gewissen Glückseligkeit in Thailand mit seinem herzallerliebsten Reiskörnchen und der unglaublichen Freundlichkeit die einfach überwältigend sein muss.“
    Wenn jemand irgendetwas hier negierte, wurde er sofort von den Thailandlover und Thailandverstehern niedergemacht. Kritik absolut unerwünscht.

    Nun war ich, ach du meine Güte danach in Pattaya gelandet. Nichts hat sich geändert, wirklich nichts. Nein, ich habe festgestellt, das ich so nie mein Rentnerleben weiterleben möchte, das ist wirklich nicht mein Ding.

    Ich will jetzt nicht, wie schon angemerkt, wieder meine Erlebnisse anführen, da sie ähnlich der Ihrigen waren.

    Ganz ehrlich?: Hätte ich Ihren Bericht schon 2005 gelesen, kurz danach hatte es mich nach Thailand verschlagen, wäre ich nie und nimmer hier hin gekommen. Urlauben mal so 3 Wochen hätten mir vollkommen gereicht. Und mal ehrlich, wenn man überwintern will, gibt es herrliche sonnenreiche Gebiete und Länder auch im europäischen Bereich. Mir haben die Kanaren und auch Madeira z.B. sehr gut gefallen.

    Kurz angemerkt, in einem Bericht hatten Sie angeführt, wie der Tourismus Thailand verändert hat, in gewisser Weise schon, aber nicht die eigentliche merkwürdige Kultur und Lebensauffassung der Thais, die war so, wie sie auch heute ist, schon immer so, lediglich verstärkt durch die vielen neuen Geldquellen die sich aufgetan haben.

    Noch zur Aufzählung, wer sich hier alles befindet, haben Sie den mittlerweile expandierenden Prozentsatz Krimineller vergessen. Aber ich schweife ab…

    Ich darf Sie kurz zitieren:
    „Ich könnte noch viel mehr tragische Ereignisse aufzählen aber ich will nicht einen Artikel schreiben wie unmenschlich und perfide die Thailänder sind, sondern den deutschsprachigen Ausländern hier oder denen die Auswandern nach Thailand planen, eine Art Landkarte geben um sich in Thailand besser zurechtzufinden und Verhalten der Thais besser zu verstehen.“ Zitat Ende

    Wer nach Ihren Ausführungen immer noch Lust hat, hier sein Rentner- oder Pensionärsleben zu verbringen, verursacht bei mir ein heftiges Kopfschütteln, ich muss aufpassen nicht auf meine Tastatur zu schlagen…

    Man kann sich durch Ihre ehrlichen Berichte in diesemLand nicht besser zurecht finden, was ja schon einer Selbstaufgabe gleichkommt, sondern man bleibt besser zu Hause, zu Hause bei all seinen Freunden und guten Bekannten. Gerade meine Freunde und Bekannten, mit denen ich zeitlebens super kontaktiert habe, haben mir hier gefehlt. Und was nun?

    Nun, der einzig richtige Entschluss:
    Jetzt habe ich „Mein neues Leben“ wieder. Dank Ihres Berichtes hier, erfahre ich eine gewisse Bestätigung meines Handelns, ich dachte schon, ich hätte eine Art unerklärlicher Macke, da alle, na, alle ist geschwindelt, aber fast alle hier Sesshaften mich lediglich einen Blödmann nannten, der doch „endlich wieder abhauen“ soll. Na prima, habe ich auch gemacht.

    Nochmals, hätte ich Ihren Bericht, der ja gar nicht so alt ist, sehe ich gerade, schon früher hätte lesen können, wäre es niemals in meiner Planung gewesen nach Thailand gehen zu wollen. Aber, ich unterstelle einmal, Sie und ich wissen zur genüge, warum die meisten Herren, die Betonung liegt auf meisten, in dieses „gelobte paradiesische Land“ kommen:
    Weil sie alle Rheuma haben und die ewige Hitze und das preiswerte Leben so mögen – kurz gelacht – das englische Wort „bullshit“ bezeichnet es betreffend, vorwiegend die „kleinen Pipimädchen“, also Huren sind es, nicht mehr und nicht weniger. Aber auch das kann nicht nicht so recht nachvollziehen, Huren finde ich auf der ganzen Welt, dafür muss man nun wirklich nicht nach Thailand.
    Und preiswert ist es hier nur dann, wenn ich mich wie die Einheimischen ernähre, und mal ehrlich, die ewige Hitze geht und ging mir hier gehörig auf den Geist, wie gesagt mir und ich habe mich hier europäisch ernährt, das konnte ich aber erst endlich in den Städten. Da lebt man dann schnell mal 3 bis 4 mal teurer als in seinem eigenen Land. Mit guter Rente oder Pension ist das ja kein Thema, aber absolut unnötig.

    Wer vorhat, sich in Thailand niederzulassen und nicht nur und nur auf süße Jüngelchen und Mädels fixiert ist, sollte Ihre Berichte sehr aufmerksam lesen, ein Erwachen kann sonst ganz böse werden und wenn man dann finanziell nicht mehr die Möglichkeit hat, den Schlussstrich zu machen, ist man mehr als arm dran.

    In diesem und anderer Sinne, alles Gute für Sie und danke für Ihren ehrlichen Bericht und Berichte, der/die Ihnen hoffentlich keine Anfeindungen bringen werden, sowohl von Landsleuten, bei den ja „alles ganz anders“ ist, als auch von Einheimischen, letztere verstehen aber eh nicht die feine Ausdrucksweise und das geschickte Wortspiel im Deutschen.

    Alles Gute, Hans Gburek

    • Hallo Hans,
      ja komischerweise gibt es immer „Anfeindungen“ mit den von dir erwähnten „Glückseligen“ die ihre Pretty Woman im Isaan gefunden haben „die anders ist“. Damit kam ich auch überhaupt nicht klar am Anfang. Manchmal dachte ich, dass man als Deutscher vielleicht einen IQ unter 40 braucht um in Thailand einreisen zu dürfen, weil Deutsche mit höherem IQ hatte ich kaum gesehen. Aber das habe ich zu akzeptieren gelernt. Jetzt lebe ich seit 8 Monaten in Chiang Mai und bin bis jetzt mit keinem einzigen Deutschen oder Thai befreundet – und das ist auch gut so! Nein, in Chiang Mai wirst du von vielen Thais auch als Mensch akzeptiert aber hier hat es viele Amerikaner und andere Leute die keine Sex Touristen sind und mit denen man „normale“ Unterhaltungen führen kann. Und zweitens bekomme ich bei meinen Videos mehr Daumen nach oben als nach unten und auch weit aus mehr positive als negative Kommentare, somit weiß ich das es doch mehr normale Menschen gibt wie mich und auch viele Thais hier in Chiang Mai und in Phrae, die meinen Blog kennen, schämen sich für ihre Isaan Landsleute, weil das stimmt was ich sage.
      Deine Kommentare sind einfach genial Hans – Alles Gute

  • Noch als Anmerkung:
    Man sehe mir „Fehlerteufelchen“ in meinem Kommentar nach, ich denke meist schneller als meine doch recht flinken Finger über die Tastatur gleiten können…lach!
    -Hans-

  • Stimmt absolut alles. Kann zu stimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.