Ich bin jetzt einmal wo anders!

Videos | Foto-Alben | facebook   youtube

Touristen-Abzocke in Thailand

Die allererste Abzocke die ich je hatte oder sagen wir Masche auf die ich hereingefallen bin:

Ich war in Bangkok und wollte mir ein Zugticket nach Phuket kaufen. Von Thorsten wusste ich, dass es nicht mehr als 500 Baht kosten kann. In meinem Europäischen Mindset habe ich gedacht so ein dreirädriges Moped muss ja billiger sein als ein geschlossenes klimatisiertes Taxi. Was leider falsch ist, die TukTuks sind nicht nur teurer, sondern um ein Vielfaches teurer. Aber das wäre auch noch ok gewesen. Aber ich wollte zum Bahnhof um mir ein Ticket zu kaufen bzw. mich informieren. Leider hatte ich da noch keine Ahnung von der TukTuk Mafia. Der Typ fuhr mich von einem Inder zum nächsten, die mir dann um 2 500 bis 5 000 Baht ein Ticket verkaufen wollten, aber niemals zum Bahnhof. Und diese Typen sind ja perfekte Schauspieler, weil sie als Soziopathen und Psychopathen kein „schlechtes Gewissen“. Zum Schuss hat er mich dann angeheult ich sollte doch eine Fashion-Show anschauen, nur 5 Minuten, weil er dann eine Tankfüllung dafür bekommt. 5 Minuten später fand ich mich von mehr als 10 Indern umzingelt wieder. Die Fashion-Show war eine Kaffeefahrt nur umgekehrt: nicht wie in Deutschland ein Verkäufer der vielen etwas verkaufen will, sondern 10 Verkäufer die einen einzigen malträtieren und schwindelig reden. Monstermäßige Verkaufsprofis, die an dir kleben wie die Scheißhausfliegen – falsch selbst die könnten von diesen Indern noch was lernen.

Daher meine erste Empfehlung: Niemals ein TukTuk nehmen. Ich weiß es gibt Leute die haben gute Erfahrungen damit, die sagen dann: Super der nette TukTuk Fahrer hat mir geholfen ein billiges Zugticket zu bekommen. Im ersten Reisebüro wollten sie 5 000 Baht aber das schien mir doch etwas teuer, aber der nette TukTuk Fahrer hat mich dann zu einem super Reisebüro gebracht wo ich mir dann 1 500 Baht gespart habe und nur 3 500 Baht bezahlt habe. Und anschließend hat er mich noch zu einer Schneiderei gebracht wo ich superbillig zwei Anzüge gekauft habe. Aber gut: Jedem das seine.

Taximeter anstatt TukTuks

Was dir mit TukTuks auch gerne passiert ist: Du möchtest irgendwelche Sehenswürdigkeiten ansehen und dann sind diese laut TukTuk Fahrer geschlossen aber der „freundliche und nette Thai“ hat gleich eine Alternative bereit. Und dann bist halt in irgendeiner anderen Lokation wo sie dich finanziell abgreifen.

Ich empfehle immer Taxi Meter also Taxis mit einem Zähler. Wenn der Fahrer den Meter nicht einschaltet, machst du mit deinem Hany ein Foto von seiner Lizenz und rufst die Nummer an, die am Taxi steht und der Typ ist weg vom Fenster als Taxifahrer.

Minibus Betrügereien

Das zweite was mir passiert ist. Ich bin mit einem Minibus vom Flughafen in Phuket zu meiner Pension unterwegs. Dann hält der Minibus bei mitten in der Walachei bei einem Reisebüro und in dem Reisebüro wollte man uns klar machen. Das das Hotel überbucht ist und wir ein anderes buchen müssen.

Erst Stunden später habe ich dann den Trick gecheckt. Die Schlepper am Flughafen haben dich ja genau ausgefragt wohin du willst. Welches Hotel wo gebucht, wie bezahlt. usw. Und dann hat man die, die eben noch nicht bezahlt hatten ein einen extra Minibus gesetzt um uns ein überteuertes Hotel zu verkaufen.

Generell musst du bei Bus und Minibusreisen aufpassen: Auf der Fahrt von Phuket nach Surat Thani hat der Minibus irgendwo in der Pampa bei einem Bushäuschen angehalten und gesagt wir müssen hier umsteigen. In 15 Minuten kommt der Bus der uns dann nach Surat Thani bringt. Nach 1 ½ Stunden kam dann ein Bus der uns dann für einen Aufpreis von 600 Baht dann mitgenommen hat. Damals konnte ich schon soviel Thai um zu verstehen, dass es ein abgekartetes Spiel war.

Motorrad Scam

Beim Motorbike Verleih und beim Jetski Verleih ist auch größte Vorsicht geboten. Vor allem auf Koh Phangan ist die Fullmoon Abzocke bei Motorrädern gang und gäbe. Um ein Motorrad zu mieten wird der Reisepass konfisziert und bei der Rückgabe ist dann plötzlich ein kleiner Kratzer irgendwo am Bike und dafür werden dann gleich ein paar Tausend Baht Ausbesserung veranschlagt. In Wirklichkeit wird aber der Kratzer nicht ausgebessert, sondern der nächste Mieter damit abgezockt. Das Problem ist, dass die meisten im Zeitdruck sind und bei einer Streiterei die Fähre verpassen würden und um ihren Pass zurückzubekommen bezahlen sie dann eben. Also beim Motorrad ausleihen, speziell auf Koh Phangan am Besten ein Video mit dem Smartphone machen und den Verleiher interviewen bezüglich Kratzer und so weiter.

Obwohl, die meisten Motorradverleiher in Thailand sind keine Betrüger, sondern betreiben ihr Geschäft auf anständige Weise.

So vermeidest du abgezockt zu werden

Generell solltest du nie wirklich nie einem Thailänder etwas glauben, wenn du nicht explizit fragst, bzw. wenn er dich zuerst anspricht. Denn zu mehr als 99 Prozent sind Thailänder, die dich als erstes ansprechen, Betrüger. Wenn dich am Bahnhof jemand in selbst in einer Uniform anspricht und dir sagt, dass dein Zug gecancelt oder überbucht oder sonst was ist, dann ist das zu 120 Prozent ein Betrüger. Ein „echter“ Thai spricht dich nicht von selbst an. Und ist schon gar nicht aufdringlich.

Die Masche ist wirklich gut: Vor den jeweiligen Scamplätzen, Königspalast, Wat Pho, Bahnhöfen, Busbahnhöfen, Häfen usw. Wirst du freundlich von jemandem angesprochen der, wenn es geht auch noch eine offiziell wirkende Kleidung trägt. Und dir sagt, dass deine Planung nicht funktioniert, weil Überbucht, geschlossen oder was auch immer, aber sie (womit er darauf hindeuten möchte, dass er von der jeweiligen Firma ist) einen Ersatz anbieten können, der sogar noch besser ist. Wenn du das glaubst, findest du dich im nächsten Augenblick in einem TukTuk wieder und verbringst die nächsten Stunden in Schneidereien und Schmuckfabriken.

Fast jeder Betrug in Thailand beginnt damit, indem ein Thai dich anspricht. Wenn du nicht abgezockt werden willst, dann glaube keinem Thai der dich zuerst anspricht.

Das wird dich auch interessieren:

Die Thailändische Frau – Der Beamten-Porsch... In dem Artikel sage ich einmal ganz ehrlich was ich eigentlich schon seit Jahren sagen möchte. Seit ich vor nunmehr fast 8 Jahren nach Thailand kam habe ich den Eindruck, dass viele Thailandurlauber verkappte Porschefa...
Warum ich nach Thailand ausgewandert bin Ja, zu dem Blogbeitrag habe ich sonst keine Worte.
Englisch-Lehrer in Thailand Das erste das mir zu „Arbeiten als Englisch-Lehrer in Thailand“ einfällt ist: EXTREM. Wobei wahrscheinlich eine Lehrerfahrung in Deutschland oder Österreich auch extrem sein kann. Als Beilage ist eine Sache sehr interes...
Lebenshaltungskosten in Thailand – Chiang M... Immer wieder bekomme ich Fragen, wie teuer das Leben in Thailand tatsächlich ist. Das tatsächlich beruht auf darauf, dass es so viele YouTube Videos gibt über: Lebenshaltungskosten oder wie teuer Thailand ist usw. Manch...

Eine Antwort auf Touristen-Abzocke in Thailand

  • Das Problem ist aber auch, daß sich viele Deppen ansprechen lassen. Und das nicht nur von Thais, sondern von jedem Ausländer und überall. Deshalb sollte man sich überlegen, bevor man eine Auslandsreise macht, wie man reagiert, wenn man angesprochen wird. Am besten garnicht reagieren. Aber das zu verstehen, ist für die Meisten bestimmt zu kompliziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wer schreibt hier?
Helmut als Mönch

Hallo ich bin Helmut und schreibe diesen Blog.

Ich hoffe dir gefallen meine Beiträge und bringen dich vielleicht zum Lachen oder sind sonst irgendwie interessant für dich.

Wenn es so ist und du möchtest, dass ich bei der nächsten Tasse Kaffee an dich denke, darfst du mich gerne über den PayPal-Spendenlink unten mit einer Spende auf einen (oder wieviel auch immer) Kaffee einladen.

Ich wünsche dir in jedem Fall

Alles Gute